Weitere laden…
  • Krasser Klassiker

    Gimbap, Burek, Pastel de Nata – Essen kann so schön aufregend sein. Gimbap lernte ich in Korea kennen, Burek in Bosnien und das mini Küchlein mit süsser Crèmefüllung im Blätterteig ist und bleibt das verführerischste Andenken an Lissabon überhaupt. Und dann gibt es da auch einfach Urheimisches, Gerichte, die schon immer da waren, die keine…

  • Ferrante, Frisch & Fenchelkraut – das Mags Frisch Buch ist da

    Das Papier-Bopi das erste Mal in seinen Händen zu halten, ist tatsächlich ein ziemlich grossartiges Gefühl. Besser dürfte höchstens noch ein echtes Baby sein. Coolness ist aber auch bei einer papierenen Version völlig unangebracht. Die Geburt ist langwierig, manchmal nervenaufreibend, anstrengend, die Laune schwankt zwischen himmelhochjauchzend und völlig aussichtslos. Irgendwann geht’s dann in den Druck…

  • Ferien im Baudenkmal

    Der Holzboden knorzt. Die Sonne scheint auf seine Musterungen und haucht ihm eine warme Farbe ein. Der grüne Kachelofen ist ein Schmuckstück – ein Überbleibsel aus einer anderen Zeit, als der Ofen Zweck und nicht Zierde war. Ein Überbleibsel ist auch die mit Zeitungen tapezierte Wand im Schlafzimmer, eine Tapete mit Geschichte. Ich liege auf…

  • Couple Gelüste mit Coupe mit Nesselrode

    Marroni sind mehr als edle Esskastanien. Marroni sind auch mehr als stärkehaltiger heimischer Snack. Marroni sind Vorboten des Herbstes, sie sind Verkörperung der Gemütlichkeit, Kindheitserinnerungen und Romantik zugleich. Sie versüssen Herbst-Dates, wärmen an fröstelnden Wintertagen, sättigen gesund und schmackhaft. Marroni sind wahre Lieblinge.  Egal ob pur, in Suppe, Kuchen oder als Vermicelle, sie überzeugen auf…

  • #brutal lokal

    Jutebeutel und Turnsack, Mini-Sukkulenten-Sammlung auf dem Küchenregal oder Flamingo und Ananas, die sich ein Kopf an Kopf Rennen liefern, für das meistgedruckte Motiv auf Notizbüchern, Handyhüllen oder Badetüchern. So ist das mit Trends. Heute der letzte Schrei, morgen Schnee von gestern. Die Tage der Ananas sind jedenfalls angezählt, sie hat ihren Höhenpunkt bereits hinter sich.…

  • Kult Kulturen – im Herbstmäntelchen

    „Eine Angewohnheit kann man nicht aus dem Fenster werfen. Man muss sie die Treppe hinunterprügeln, Stufe für Stufe,“ meint Markt Twain. Oder wenn wir das etwas gewaltfreier ausdrücken: der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Die Macht der Gewohnheit ist gross, besagt ein Sprichwort und birgt sehr viel Wahres. Die Gewohnheit beginnt schon mit dem Aufstehen. Handywecker,…

  • Zum Trösten & Teilen

    Hin und wieder haben wir alle sie nötig – die Wohlfühl- und Tröstgerichte. Mahlzeiten, die uns an früher erinnern, Geborgenheit schenken, guttun, trösten. Es gibt da die Fraktion Milchreis. Das Tröstgericht par excellence. Die Erinnerung an die Freundin, die Milchreis kochte, als man mit dem ersten pubertären Liebeskummer kämpfte. Das waren harte Kämpfe und süsse…