Mags-Frisch-Rezept-Kokos-Hühner-Suppe

Restensuppe – ganz im Sinne von Scott Fitzgerald

Die grosse Sause ist vorbei. Gross sind zur Zeit vielleicht höchstens noch die Bäuche. Die letzten Tage über wurde gefeiert, gegessen, getrunken und genascht. Nun folgen die Tage der Regeneration – Leber, Kniegelenk und Hosenbund werden es danken.

Nicht nur die Bäuche, auch die Kühlschränke sind in diesen Tagen gut gefüllt. Und sind die Festtage erst mal wieder vorbei, bilden sich im Kühlschrank ganze Gebirgszüge Essensresten – aufgetaute Fleischresten, angebrauchte Dipsaucen, Truthahnüberbleibsel, etwas eingefallene Tortenresten.

Essensresten. Ich finde ja – und das ist jetzt nicht aus der Not heraus gesagt – Resten sind was richtig Schönes. Sie ermuntern oft zu ungeahnter Kreativität und spornen an, aus vielerlei verschiedensten Zutaten ein harmonisches Menü zu zaubern.

Die weihnächtlichen Resten haben auch schon Scott Fitzgerald beschäftigt. Der Schöpfervater von Great Gatsby hat denn auch einen besonders wertvollen Ratgeber verfasst – und zwar gibt’s vom Südstaatler Tipps was mit Truthahn-Resten so alles anzustellen ist. So zum Beispiel:

 

1. Turkey Cocktail: To one large turkey add one gallon of vermouth and a demijohn of angostura bitters. Shake.

2. Turkey à la Francais: Take a large ripe turkey, prepare as for basting and stuff with old watches and chains and monkey meat. Proceed as with cottage pudding.

 

Fitzgerald in allen Ehren, aber was meine Truthahn-Überbleibsel angehen, hab ich mich auf meinen eigenen Resten-Fetisch berufen. Und zwar gibt’s für mich fast keine Suppe, die besser schmeckt als eine Kokossuppe, die mit Chicken oder in diesem Fall eben Truthahn angereichert ist. Kokosmilch und Hühnchen – das sind wahre Busenfreundinnen.

 

Mags-Frisch-Rezept-Kokos-Hühner-Suppe

 

Rezept für eine Kokos-Suppe mit Goodies

 

Zutaten:

  • 250 ml Kokosmilch
  • 200 ml gut gewürzte Bouillon (ich habe Misopulver verwendet)
  • 2 EL Erdnussöl
  • 1 bis 2 Frühlingszwiebeln
  • zwei, drei Handvoll Mungosprossen
  • Resten vom Poulet oder vom Truthahn, mit einer Gabel zerzupft
  • 200 g Kürbis
  • 150 g Federkohl
  • zwei, drei Spritzer Fischsauce
  • etwas Limettensaft
  • geröstete Erdnüsse oder Sesamsamen zum Garnieren
  • Koriander zum Garnieren (optional)

 

Zubereitung:

1

Den Federkohl waschen und vom Strunk befreien, den Kürbis in Würfel schneiden, die Frühlingszwiebel ebenfalls waschen und in feine Ringe schneiden. Erdnussöl in einem Topf erhitzen und den Kürbis zusammen mit dem in Scheiben geschnittenen Knoblauch und etwas Ingwer anbraten. Die Hühnchen- oder Truthahnresten mit einer Gabel zerzupfen und für später zur Seite legen.

2

Nach ca. 5 Minuten rührbraten mit kräftiger Bouillon ablöschen und kurz darauf die Kokosmilch dazu giessen und alles ca. 10 Minuten köcheln lassen. Dann Federkohl zugeben und nochmals etwa 10 Minuten köcheln lassen. Zum Schluss die Hühnchen- oder Truthahnresten, Mungosprossen und Frühlingszwiebel in die Suppe geben. Mit Fischsauce und Limettensaft abschmecken.

3

Die Suppe auf Schüsseln verteilen. Wer mag, garniert mit viel frischem Koriander und gerösteten Erdnüssen oder Sesamsamen.

 

Mags-Frisch-Rezept-Kokos-Hühner-SuppeMags-Frisch-Rezept-Kokos-Hühner-Suppe

Teile deine Gedanken