Herbstliches Backen
Back Boom

Herbst kann so schön sein. Das farbige Laub, das beim Durchwaten raschelt wie ein aufgeregtes Begrüssungskomitee. Der Hochnebel, der sich im Laufe des Vormittags verzieht, um dann einen stahlblauen Himmel zu präsentieren. Das Herbstgemüse auf dem Wochenmarkt, Kürbisse in allen Farben und Formen, Rosenkohl und Wirsing. Die heissen Marroni on the go, die reifen Trauben, ein Glas prickelnder Sauser. Lesen auf der Couch, Suppen essen, lange Waldspaziergänge, ein Partie Schach an der Sonne oder herbstliches Backen. 


Gerade Backen tu ich selber selten lieber als im Herbst. Brot, Cookies oder natürlich Kuchen. Immer wieder Kuchen. Wenn’s draussen schon kühl ist, sich drinnen die dicken Socken überzustreifen, um mit Mehl, Zucker und Schokolade in der Küche zu werkeln. Die Belohnung, die winkt, ist frischgebackener Schokoladenkuchen, der seinen Duft ungefragt durch die ganze Wohnung verströmt. Dann geht’s gut eingepackt auf den Balkon, Kuchen in der Linken, heisse Schokolade in der Rechten und die Herbstsonne im Gesicht. Daran könnt ich mich gewöhnen. 


Perfekt fürs Herbst-Feeling ist selbstverständlich Kürbiskuchen. Hierzulande noch gar nicht so etabliert, backen sie in anderen Teilen der Welt schon längst eifrig mit dem orangenen Herbstboten. Kürbispie, Kürbis Cookies oder Kürbislebkuchen, es gibt nicht’s was es nicht gibt. Heute gibt’s einen Kürbiscake mit Schoko Drops und einem schokoladigen Frosting von Cailler. Damit werden die Herbstnachmittage im Freien besonders unvergesslich. Versprochen. 



Kürbis Schokoladen Cake

Zutaten

Für den Cake

  • 100 g Mehl
  • 120 g Kokosraspel
  • 1 TL Backpulver
  • 1/2 TL Kardamom, gemahlen
  • 1/2 TL Ingwer, gemahlen
  • 1 Prise Salz
  • 120 g Zucker
  • 3 EL Ahornsirup
  • 1 Päckli Vanillezucker
  • 2 Eier
  • 100 g Butter, geschmolzen
  • 250 g Kürbispurée
  • 80 g Mandeln, gehackt (optional)
  • 100 g dunkle Schokoladentropfen von Cailler Dessert
  • 50 ml Milch

Fürs Schoko Frosting

  • 150 g Frischkäse
  • 2 EL Butter
  • 150 g dunkle Schokolade 64% noir von Cailler Dessert
  • 2 EL gehackte Pistazien

Anleitung

1

  • In einer Schüssel Mehl, Backpulver, Gewürze und Salz vermengen, Kokosraspeln ebenfalls untermischen. In einer zweiten Schüssel Eier, Zucker, Vanillezucker und Ahornsirup mit dem Handrührgerät schaumig schlagen. Dann Kürbispurée und geschmolzene Butter unterziehen und nochmals kurz weiterschlagen. Die Mandeln im Mörser zerkleinern.

2

  • Die trockenen Zutaten zu den flüssigen geben und unterheben, nicht allzu sehr rühren. Die Schokoladentropfen und die Mandeln ebenfalls unterziehen. Zum Schluss noch die Milch beifügen. Es sollte alles vermengt sein, unnötig starkes Rühren führt jedoch zu einem matschigen Teig, das also auf ein Minimum reduzieren.

3

  • Den Teig in eine mit Backpapier ausgekleidete oder gut gefettete Kuchenform geben. In der Mitte mit einem scharfen Messer einritzen, da sollte der Kuchen dann reissen. Den Kuchen bei 180 Grad in der unteren Hälfte des vorgeheizten Ofens 50 bis 55 Minuten backen. Stäbchenprobe machen.

4

  • Fürs Frosting die Schokolade mit der Butter in einem Pfännchen auf tiefster Stufe langsam schmelzen. Danach mit dem Frischkäse mischen. Wer es lieber noch süsser mag, gibt noch 2 EL Puderzucker in die Masse.

5

  • Das Schokoladen Frosting auf den Kuchen streichen, mit einem grossen Löffel ein wellenförmig verstreichen. Mit gehackten Pistazien garnieren und das Frosting im Kühlschrank noch für ca. 3 Stunden fest werden lassen.

Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit Cailler Suisse entstanden. Ich hatte jedoch völlige Gestaltungsfreiheit und gebe meine eigene Meinung wieder.

Teile deine Gedanken